Aktion

Aktion

Indem du vegan wirst, trägst du auf direkte Weise zu dem Bestreben bei, die Nutzung von Tieren als unsere Ressourcen abzuschaffen. Du leistest einen Beitrag, ohne den es nicht möglich wäre, eine Welt zu gestalten, in der kein Tier mehr für unser Vergnügen oder unsere Bequemlichkeit ausgebeutet wird. Vegan zu werden ist jedoch nur das Mindeste, was wir als Einzelne tun können, um dieses Ziel zu erreichen. Um Tierausbeutung überflüssig zu machen, müssen viele weitere – genau wie du – ebenfalls vegan werden. Nur dann kann eine starke soziale Bewegung entstehen, die sich für das Recht aller Tiere einsetzt, nicht zu trivialen menschlichen Zwecken benutzt zu werden. Diese Bewegung kann nur wachsen, wenn wir auch mit anderen über Veganismus sprechen und damit die öffentliche Wahrnehmung verändern und die allgemeine Bereitschaft erhöhen, selbst vegan zu werden.

Effektiv für Veganismus zu werben bedeutet nicht, unwirksame Tierschutz-Kampagnen zu unterstützen, die den Status der Tiere als Eigentum sogar noch fester zementieren, oder vor willkürlich gewählten Pelzgeschäften oder Metzgereien gegen deren Treiben zu protestieren. Es ist nur notwendig, dass du bei jeder Gelegenheit die Idee, die Vorteile und die Auswirkungen des Veganismus weiterverbreitest. Mit der Zeit können wir so die Veränderung im Bewusstsein eines größeren Teils der Bevölkerung bewirken, aus dem die erforderliche Befürwortung und der Rückhalt entstehen, welche die tatsächliche Abschaffung der Tiernutzung möglich macht. Vergiss nicht, dass Gesetze und Rechtssysteme typischerweise konservativ sind, sozialem Wandel also eher folgen als ihm vorauszugehen. Wirkliche Veränderung fängt mit uns an. Du kannst zu dieser weltweiten Revolution beitragen, indem du vegan lebst und anderen dabei hilfst, ebenfalls vegan zu werden.

Unsere Bewegung ist allerdings nicht imstande, Großes zu bewirken, wenn sie sich weiterhin darauf beschränkt, das bestehende System regulieren oder reformieren zu wollen und den Fokus auf verwirrende Einzelaspekt-Kampagnen legt. Denn obwohl es verlockend ist, uns von unserem Gefühl für die Dringlichkeit des Problems zu Aktivitäten drängen zu lassen, die uns die Illusion einer unmittelbaren Verbesserung der Umstände vorspiegeln, müssen wir eigenverantwortlich entscheiden, wie wir unsere Zeit und unsere Energie am sinnvollsten einsetzen.

Damit du für die Abschaffung der Tiernutzung aktiv werden kannst, musst du dir kein Hühnerkostüm zulegen oder Mitglied in einer Tierschutzorganisation werden. Du musst dich lediglich dafür entscheiden, eine Änderung herbeiführen zu wollen, die im Einklang mit deinen Prinzipien steht. Nutze dein Wissen und deine Fähigkeiten, um auf die Probleme hinzuweisen, die entstehen, wenn wir Tiere zu Ware machen, wo immer du kannst, ob innerhalb der Familie, im Freundeskreis, in deiner Nachbarschaft, deiner Stadt oder global im Internet. Verlasse dich nicht darauf, dass andere diese Arbeit für dich übernehmen. Deine Ideen, deine Erfahrung und dein Einsatz sind einzigartig und werden dringend gebraucht.

Was also kannst du tun? Die Antwort, so einfach sie ist, enthält enormes Potential: Du kannst andere über Veganismus aufklären. Indem du die Nutzung von Tieren aus deinem eigenen Leben ausschließt und anderen dabei hilfst, dasselbe zu tun, trägst du dazu bei, eine Welt herbeizuführen, in der Tiere nicht länger als bloße Dinge betrachtet werden.

Vorschläge und Tipps:

Aufklärung

Direkte Hilfe

Kochen und Backen

Nachfrage

Spenden

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone