Aufklärung

Aufklärung: Internetaktivismus

Es gibt unzählige Formen, in denen sich vegane Aufklärung über das Internet betreiben lässt. Der größte Vorteil dabei: Im Netz gespeicherte Texte und Bilder bleiben in aller Regel über Jahre hinweg abrufbar. Interessierte, aktiv suchende oder aber auch zufällig auf deine Inhalte gestoßene Menschen können so durch deinen Einsatz und deine Kreativität ihren Horizont erweitern, und zwar überall auf der Welt und rund um die Uhr.

Weitere Vorteile: Sehr viele praktische Internet-Dienste lassen sich kostenlos nutzen. Du kannst alleine arbeiten und benötigst keine Gruppe, bist unabhängig von Ort, Tageszeit und Wetter. Du bestimmst deinen eigenen Rhythmus, kannst dir die Zeit nehmen, gründlich über einen Sachverhalt nachzudenken oder zu recherchieren, bevor du zum Beispiel auf eine Frage antwortest. Deine eigenen Inhalte kannst du jederzeit ändern, ergänzen oder mit Inhalten anderer Aktivisten verknüpfen.

Allgemeine Aufklärung

Entkräfte Vorurteile, liefere Fakten oder biete deine Hilfe an, wo immer sich eine Gelegenheit dazu ergibt, zum Beispiel im Kommentarbereich eines Artikels oder Videos, in Forumsdiskussionen, in sozialen Netzwerken oder per E-Mail, beispielsweise als Leserbrief. Wenn du auf keiner-fliege.de einen zum Thema passenden Beitrag findest, kannst du ihn (oder einen Teil davon) kopieren oder einfach verlinken.

Blog und Website

Es gibt viele Möglichkeiten, mit wenig oder ganz ohne finanziellen Aufwand und technische Vorkenntnisse eigene Texte, Bilder, Videos, Comics und andere Inhalte im Netz zu präsentieren. Schreibe über deine eigenen Erfahrungen, berichte von Veranstaltungen, rezensiere Bücher, veröffentliche eigene Rezepte oder verfasse Gedichte. Übersetze anderssprachige Artikel oder übernimm Blogeinträge, deren Inhalt dir wichtig erscheint, nach Einholung der Erlaubnis auf deine eigene Seite. Male, zeichne, fotografiere oder filme, um den Tieren eine Stimme zu geben und die Idee des Veganismus bekannter zu machen.

Video und Podcast

Ebenfalls oft kostenlos kannst du Filme und Tondateien bei verschiedenen Online-Diensten speichern und für andere zum Ansehen oder -hören bereitstellen. Ob Tipps für den veganen Alltag, ethische Diskurse, Interviews, Lieder, Reiseberichte, animierte oder vertonte Kurzgeschichten, Produkttests oder Kochshows, auch hier sind deinem Einfallsreichtum keine Grenzen gesetzt.

Soziale Netzwerke

Bist du Mitglied in einem oder mehreren Online-Netzwerken, kannst du diese Möglichkeit nutzen, um deinen Kontakten regelmäßig eigene oder gefundene Texte, Rezepte, Bilder oder Videos zugänglich zu machen. Hierbei ist es besonders wichtig, ein konsequentes aber dennoch positives, vernünftiges Bild von Veganismus und veganen Menschen darzustellen.

E-Mail-Signatur

Füge ans Ende deiner E-Mails einen kurzen Satz, ein Zitat oder einen Link zu einer Seite hinzu, um deiner Haltung hinsichtlich Gerechtigkeit und Gewaltlosigkeit Ausdruck zu verleihen und gleichzeitig eine Anregung zum Nach- und Weiterdenken zu geben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone