Aktion

Aktion: Nachfrage

Kurz gesagt: Je mehr Menschen nach veganen Alternativen suchen, desto größer wird über kurz oder lang das Angebot werden. Wenn mit der Zeit mehr und mehr nicht vegane Produkte durch vegane ersetzt werden, werden dadurch nicht nur Tiere und Umwelt geschont, es wird auch für unsere Mitmenschen leichter, sich auf die vegane Lebensweise einzulassen.

Frage in deinen Lieblingsläden freundlich nach, ob sie nicht mehr vegane Produkte anbieten möchten. Teile dem Verkaufspersonal mit, dass du das vegane Angebot in ihrem Geschäft zu schätzen weißt, und dass es noch viele weitere vegane Menschen gibt, die sich über eine größere Auswahl an tierfreundlichen Lebensmitteln, Bekleidung, Kosmetik etc. in ihrer Umgebung freuen werden.

Bitte die Verantwortlichen von Restaurants, Imbissen, Kantinen oder Mensen höflich, ein (größeres) veganes Angebot zu schaffen. Hinterlasse eine Kontaktmöglichkeit (zum Beispiel deine E-Mail-Adresse), damit du auf Nachfrage geeignete Rezepte anbieten, Kochbücher empfehlen oder auf Schulungen oder Kurse für vegane Köche hinweisen kannst.

Schreibe an die Hersteller von Lebensmitteln, Bekleidung, Kosmetikartikeln etc. und gib ihnen Anregungen, wie sie ihre Produkte dahingehend ändern könnten, dass für sie keine Tiere mehr leiden müssen. Je mehr Menschen sich aktiv für vegane Alternativen interessieren, desto lohnender wird es für die Produzenten, sich über eine entsprechende Anpassung ihres Sortiments Gedanken zu machen.

In Bibliotheken und Buchhandlungen kannst du dich nach Büchern mit veganer Thematik erkundigen. Das können Sach- oder Kinderbücher sein, die sich mit Tierethik befassen, aber auch vegane Kochbücher oder Ratgeber. Auch hier fördert eine erhöhte Nachfrage das Angebot, was es anderen Interessierten wiederum leichter macht, an gesuchte Informationen zu gelangen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone