Alternativen

Eier ersetzen

Eier werden üblicherweise bei der Lebensmittelherstellung verwendet, weil sie die anderen Zutaten binden und/oder auflockern.
Beim Ersetzen von Hühnereiern durch vegane Alternativen kann es deshalb sinnvoll sein darauf zu achten, welchen Zweck das Ei bei der Zubereitung erfüllen soll. Zur Unterscheidung: In den meisten Fällen wird für eine bindende Wirkung ein Ei im Originalrezept angegeben, wohingegen zur Auflockerung meistens zwei bis drei Eier erforderlich sind.

Die folgenden Angaben sind Anhaltspunkte dafür, wie jeweils ein Ei durch andere Zutaten ersetzt werden kann. Welche Methode für welche deiner bevorzugten Gerichte oder Backwaren die beste ist, musst letztendlich du entscheiden.

Bindende Wirkung

  • Fertig gemischter Ei-Ersatz (meistens pulverförmig zum Anrühren), Menge laut Angaben auf der Verpackung
  • 60g Seidentofu
  • 60g Sojajoghurt
  • 60g Apfelmus
  • 1/2 Banane (je grüner desto weniger Eigengeschmack)
  • 1 EL gemahlene Leinsamen, eingeweicht in 3 EL Wasser

Lockernde Wirkung

  • Fertig gemischter Ei-Ersatz (meistens pulverförmig zum Anrühren), Menge laut Angaben auf der Verpackung
  • 1 EL Sojamehl und 2 EL Wasser
  • 60g Seidentofu
  • 60g Sojajoghurt
  • 1 TL Backpulver, 1 EL Stärke und 3 EL Mineralwasser

Wer versuchen möchte, einer eigenen veganen Kreation den typischen Geschmack und Geruch von Eiern zu verpassen (zum Beispiel Rührtofu), sollte es mit Kala Namak (schwarzes Steinsalz) versuchen. Dieses im südasiatischen Raum weit verbreitete Würzmittel hat ein eindeutiges, an gekochtes Ei erinnerndes Schwefelaroma.

Ei-Ersatz in Pulverform und schwarzes Steinsalz gibt es in vielen Biomärkten und Reformhäusern.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone