Gegenargumente

Gehen mit der Abschaffung der Tiernutzung nicht zu viele Arbeitsplätze verloren?

Ein schlichtes Argument wie Arbeitsplatzverlust reicht selbstverständlich nicht aus, um aus sich selbst heraus unmoralische Praktiken zu rechtfertigen. Aus diesem Grund wird gegen Menschenschmuggel, Folter, die Abholzung der Regenwälder oder den Einsatz von Tretminen auch nicht damit argumentiert, dass nach Beendigung dieser Praktiken einige Menschen ihre Arbeit nicht mehr ausüben können.

Offensichtlich können nach der Abschaffung der Tiernutzung die Arbeitsplätze innerhalb der Tierproduktindustrie, welche noch nicht der Automatisierung der Lebensmittelproduktion zum Opfer gefallen sind, nicht mehr besetzt werden. Gleichzeitig wird aller Wahrscheinlichkeit nach aber die Nachfrage nach unverarbeiteten oder vorgefertigten veganen Nahrungsmitteln größer werden, so dass sich ein eventueller Stellenverlust durch das Wachsen eines neuen Industriezweigs wieder ausgleicht.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone