Meinung

»Vegane Eltern zwingen ihren Kindern ihre Meinung auf.«

Seine eigene Haltung angesichts sozialer und moralischer Fragen an die eigenen Kinder weiterzugeben ist ein grundlegender Teil des Elternseins. Dazu gehört auch, seine Kinder für den Unterschied zwischen »gut« und »schlecht« zu sensibilisieren, und dabei ist für alle Eltern vor allem die eigene Meinung maßgeblich, unabhängig davon, ob sie vegan leben oder nicht. […]

Ist es nicht meine persönliche Entscheidung, was ich esse oder trage?

Tierprodukte bedeuten unnötiges Leid, und wir haben keine moralische Rechtfertigung dafür, anderen unnötiges Leid zuzufügen. Es ergibt jedoch keinen Sinn wenn wir einerseits anerkennen (und unseren Kindern vermitteln), dass es falsch ist, Tieren unnötiges Leid zuzufügen, dann aber davon ausgehen, Tieren unnötiges Leid zuzufügen sei eine Sache der persönlichen Entscheidung. […]

Warum versuchen vegane Menschen immer, anderen ihre Meinung aufzuzwingen?

Tierrechte sind ebensowenig eine Sache der persönlichen Meinung wie jede andere moralische Kernfrage. Wir haben beispielsweise entschieden, dass menschliche Sklaverei nicht geduldet werden darf, und zwar nicht, weil einige Leute dieser Meinung waren, sondern weil es die Sklaverei erlaubt, dass Menschen als ausschließliche Ressourcen für andere dienen, wodurch ihnen jedwede moralische Berücksichtigung verwehrt wird. […]