Menschen

Ist es nicht wichtiger, sich zuerst einmal um die Menschen zu kümmern, deren Rechte verletzt werden?

Es gibt keinen Grund, das Engagement für die Rechte menschlicher oder nichtmenschlicher Individuen getrennt zu betrachten oder dem einen oder anderen mehr Gewicht zu verleihen. Da Menschen Tiere sind, gelten Tierrechte auch für alle Menschen. Und es gibt keinen Grund, uns nicht für die Reduzierung allen Leids einzusetzen, ungeachtet der Spezies, welcher die Leidtragenden angehören. […]

Muss das Leid eines Tieres nicht anders bewertet werden als das eines Menschen?

Obwohl wir nie mit absoluter Genauigkeit nachempfinden können, wie ein anderes Lebewesen Schmerzen empfindet, müssen wir davon ausgehen, dass alle Tiere, die über ein Nervensystem verfügen, Schmerz in ähnlicher Weise »wie du und ich« empfinden. Ebenso können auch Symptome psychischer Beeinträchtigungen wie Stress, Angst oder Vereinsamung bei Tieren in Gefangenschaft beobachtet werden. […]

»Eine vegane Ernährung können sich nur Wohlhabende leisten.«

Auch wenn es vereinzelt Produkte auf dem Markt gibt, die gleichzeitig vegan und relativ teuer sind, ist eine Ernährung, die sich auf pflanzliche Nahrungsmittel stützt, im Durchschnitt günstiger als eine so genannte Mischkost. Fleisch und andere Tierprodukte sind nicht nur teurer in der Erzeugung, sondern verursachen auch hohe Kosten für die Allgemeinheit, die Umwelt und vor allem für die Tiere, die für die Herstellung dieser Produkte leiden und sterben. […]

»Der Mensch steht an der Spitze der Nahrungskette.«

Die Erklärung, dass wir uns uns heute an der Spitze der Nahrungskette befinden, ist gleichbedeutend mit der Erklärung, dass wir heute in der Lage sind, alle anderen Arten auf dem Planeten zu unterdrücken und auszubeuten. Das mag den Tatsachen entsprechen, hat aber keine Bedeutung für ethische Fragen. Die Fähigkeit zur Ausbeutung anderer liefert keine Rechtfertigung für deren Ausbeutung. […]