Öko

»Wenn Tiere ein glückliches Leben hatten, dürfen wir sie töten, solange es dabei human zugeht.«

Wir dürfen laut moralischer Übereinkunft und den daraus abgeleiteten Gesetzen keine unschuldigen Menschen töten, etwa um sie zu essen oder um Kleidung aus ihrer Haut zu nähen; es wird dabei nicht berücksichtigt, wie schmerzlos der Tod und wie erfüllt das Leben des Opfers gewesen ist. Dieses Prinzip nur auf menschliche Tiere anzuwenden ist speziesistisch, so wie es rassistisch wäre, es beispielsweise nur auf »Weiße« anzuwenden. […]

Was ist mit Bio-Tierprodukten?

Tiere, welche auf »Bio-Höfen« oder in »Freilandhaltung« leben, sind bloße Mittel zu menschlichen Zwecken. Sie unterscheiden sich aus tierrechtlicher Perspektive nicht von »konventionell« gefangengehaltenen Tieren: Sie alle sind Leibeigene, die dann ermordet werden, wenn es ihren Eigentümern am sinnvollsten erscheint. Es spielt prinzipiell keine Rolle, ob die Opfer unter sehr qualvollen oder unter geringfügig weniger qualvollen Bedingungen ausgebeutet werden. […]