Wildnis

»In der Natur töten Tiere auch andere Tiere, um sich zu ernähren.«

Menschen sind keine Fleischfresser, benötigen also kein tierliches Gewebe, um zu überleben, und töten deshalb in aller Regel unnötigerweise. Wir haben uns jedoch geeinigt, ungerechtfertigte (weil nicht nötige) Gewalt als moralisch verwerflich anzusehen, können diesen Grundsatz aber nicht einfach über Bord werfen, wenn es um unser Vergnügen oder unseren Profit geht. […]

Tiere in Freiheit können auch gefressen werden. Sind sie durch die Nutzung durch den Menschen nicht wenigstens vor ihren Feinden geschützt?

Die Tiere, welche in unseren »Mast-«, »Lege-« und »Melkbetrieben« leben, sind ausnahmslos nur deshalb vorhanden, weil Menschen sie in die Welt gebracht haben, sowohl als Individuum als auch als »Zuchtlinie«. Sie wären also in der sogenannten freien Wildbahn nicht bedroht, einfach weil sie dort gar nicht existieren würden. […]